Crowdfunding

Die Crowdfunding-Plattformen der Schweiz (Schwarmfinanzierung)

InformationWeb
0. Tragen Sie eine innovative Idee mit sich herum, aber die Bank spielt nicht mit? Kein Problem, probieren Sie es einfach ĂŒber eine Crowdfunding-Plattform. Diese sieben Tipps helfen Ihnen dabei.

Target

1. Wahl der richtigen Plattform

Möchten Sie eine breite Zahl von UnterstĂŒtzern in der Schweiz oder gar weltweit ansprechen? Dann ist eine schweizerische oder eine US-amerikanische Crowdfunding-Plattform das Richtige. Suchen Sie dagegen (private) Investoren, dann sollten Sie besser auf eine Crowdlending-Plattform bauen. Eine Übersicht ĂŒber Schweizer Plattformen finden Sie hier.

2. Machen Sie frĂŒhzeitig LĂ€rm

Die eigentliche Crowdfunding-Kampagne dauert je nach Plattform zwischen etwa 30 und 100 Tagen. Um erfolgreich zu starten, sollten Sie schon vorher Ihr Projekt bekanntmachen. Hierzu eignen sich Online-MarketingkanĂ€le wie Newsletter, die Firmenseite auf Facebook, LinkedIn, Xing, Twitter, die eigene Website oder aber persönliche Kontakte. Wenn Sie frĂŒhzeitig «LĂ€rm» machen, holen Sie die potenziellen UnterstĂŒtzer schon mit dem Start der Kampagne ins Boot.

3. WĂ€hlen Sie einen passenden Zeitpunkt

Kaum jemand interessiert sich mitten im Winter fĂŒr eine neuartige Fahrradbeleuchtung (obwohl das in dieser Jahreszeit besonders wichtig wĂ€re). Und wĂ€hrend der Sommerferien sind viele Leute abwesend. WĂ€hlen Sie fĂŒr den Kampagnenstart einen Zeitpunkt, zu dem Ihr Projekt möglichst viel Aufmerksamkeit erzielt.

4. ErzÀhlen Sie eine Geschichte

Betten Sie Ihr Projekt in eine Geschichte ein. ErzÀhlen Sie, weshalb Sie dieses Projekt lancieren, was Sie vorhaben und weshalb Sie selbst begeistert sind. Und da hinter einer Idee immer ein Mensch steckt, darf diese Geschichte ruhig etwas persönlich gefÀrbt sein.

5. Bieten Sie interessante Anreize

Üblicherweise erhalten die UnterstĂŒtzer fĂŒr ihren Einsatz eine Gegenleistung oder Belohnung. Diese Anreize sollten so gestaltet sein, dass sie nicht viel kosten, aber einen persönlichen und idealerweise nicht kĂ€uflichen Wert besitzen. Laden Sie UnterstĂŒtzer an die Vernissage ein, bieten Sie ihnen das Produkt vor dem offiziellen Verkaufsstart an, laden Sie Geldgeber in Ihre Werkstatt zum ApĂ©ro ein etc. Das Anreizsystem können Sie nach BetrĂ€gen staffeln: Je mehr ein UnterstĂŒtzer bezahlt, desto exklusiver ist die Belohnung.

6. Bleiben Sie am Boden

Streben Sie realistische BeitrĂ€ge an in der Höhe, die Sie effektiv benötigen. Das trĂ€gt auch zur GlaubwĂŒrdigkeit Ihres Anliegens bei. Wenn Sie das Ziel dann ĂŒbertreffen, umso besser!

7. Machen Sie weiter LĂ€rm

Nutzen Sie insbesondere Social-Media-KanĂ€le im Laufe der Kampagne intensiv. Informieren Sie ĂŒber den aktuellen Stand, ĂŒber die verbleibende Zeit und rufen Sie dabei immer wieder zur Teilnahme auf. Social-Media-KanĂ€le sind deshalb interessant, weil die meisten Nutzer Crowdfunding kennen und entsprechend affin sind. ZusĂ€tzlich können Sie auch andere MarketingkanĂ€le nutzen und Medienarbeit betreiben, um Ihr Projekt in Form eines Artikels in die Tagesmedien zu bringen.
Promo
➡Video
100 Days

Wie so viele Crowdfunding-Sites stark im Kultur- und Kreativsektor angesiedelt, aber vom Charakter her passt 100-Days auch zu vielen Kleinstunternehmer- und SelbststÀndigen-Ideen.
Go to Website
C-Crowd

Die grosse Schweizer Startup-Coinvesting-Plattform – Jungunternehmen und private Business Angels mit nicht allzu grossem Portemonnaie werden hier zusammengefĂŒhrt
Go to Website
Cashare

Die Ă€lteste Schweizer Crowdfunding-Plattform – hier geht es um Social Lending, also nicht um Beteiligungen: Die Financiers vergeben Darlehen.
Go to Website
Direct-Lending

Hier gibt es Crowdlending – eine Plattform zur Gewinnung von Darlehen fĂŒr Unternehmen.
Go to Website
GoHeidi

Eine Crowdfunding-Plattform aus der Romandie. GrundsĂ€tzlich auch fĂŒr technische oder handwerkliche Projekte, aber ein Schwerpunkt liegt im Kulturbereich.
Go to Website
I Believe In You

Eine weitere SpezialitĂ€t: «I believe in you» ist dazu da, Sportprojekte zu finanzieren – ob Spitzen- oder Breitensport.
Go to Website
Investiere

Eine Co-Investing-Plattform, auf der sich vor allem Profi-Business-Angels tummeln. Es gibt eine Minimum-Beteiligung von 10'000 Franken. Die Unternehmen, die hier Kapital suchen, mĂŒssen diverse Kriterien erfĂŒllen und sich um Summen ab 500'000 bewerben.
Go to Website
Kickstarter

NatĂŒrlich ist Kickstarter keine eigentliche Schweizer Plattform – aber ĂŒber die grosse US-Crowdfunding-Site wurden schon Dutzende helvetische Projekte finanziert. Sehr stark auf kreative Ideen fokussiert, weniger eigentliche KMU-Finanzierung.
Go to Website
Lend

Die Plattform vermittelt Kredite direkt zwischen privaten Antragsstellern und privaten Investoren, ohne eine Bank dazwischenzuschalten. Dieses Crowdlending senkt die Kreditkosten und ermöglicht interessante ZInsen fĂŒr Kreditnehmer und Investoren.
Go to Website
Miteinander erfolgreich

Als erste Schweizer Bank bringt die Basellandschaftliche Kantonalbank (BLKB) eine eigene Crowdfunding-Plattform, mit technischer UnterstĂŒtzung von Swisscom. «Miteinander erfolgreich» richtet sich an Projekte aus den Bereichen Kultur, Sport und Soziales, wobei die BLKB entscheidet, welche Einreichungen zum Crowdfunding zugelassen werden. DafĂŒr können mit Initianten eines Projekts mit UnterstĂŒtzung durch die Bank rechnen.
Go to Website
Moboo

Sowohl fĂŒr kleine Kreativprojekte als auch fĂŒr kleine Unternehmen und SelbststĂ€ndige: Moboo ist sehr breit – aber was es zusammenhĂ€lt, ist dass es in der Romandie ausmacht und sich auf den dortigen Markt konzentriert.
Go to Website
Projektstarter

Eine kleine Plattform im Kultur-Bereich, hier kann man oft schon von Fan-Finanzierung reden.
Go to Website
Splendit

Die Kosten fĂŒr Aus- und Weiterbildungen steigen. Splendit vergibt Ausbildungskredite direkt von privaten Investoren. Bezugsberechtigt sind Personen, die eine Aus- oder Weiterbildung an einer Institution absolvieren, wobei es sich nicht unbedingt um eine Hochschule handeln muss.
Go to Website
Startnext

Die deutsche Crowdfunding-Plattform nimmt seit Ende MĂ€rz auch Schweizer Projekte an. Interessant fĂŒr Ideen, die ĂŒber die Grenze hinaus nach Spenden suchen. Die Höhe der Provision bestimmt der Projekt-Eigner selbst, zudem bietet Startnext auch Crowdinvesting an.
Go to Website
We make it

Die grösste Schweizer Plattform fĂŒr kreative Projekte - also primĂ€r im Kulturbereich. Übers Feld des Design gĂ€be es auch Zugang fĂŒr KMU.
Go to Website